Spiritual Regression
Spirituelle Rückführungen in Vorleben und ins Zwischenleben
Ursula Demarmels, Salzburg

Foto: Kirschblüte - Lichtgeschenk Frühling - SChönheit & Natur - Ursula Demarmels. (c) Univ.-Prof. Dr. Gerhard W. Hacker, Salzburg.

Lichtgeschenk für den FRÜHLING: SCHÖNHEIT UND NATUR

Der Frühling ist angebrochen, und die Natur zeigt sich in den herrlichsten und vielfältigsten Farben, Düften und Formen. Es ist, als ob die Natur durch ihre göttliche Schönheit ihrem Schöpfer für ihre Erschaffung danken wolle.

Dies ist eine gute Zeit, um sich mit dem Thema Schönheit eingehender zu beschäftigen.

Die meisten Menschen teilen der Schönheit ganz allgemein eine Art Luxusstellung zu. Schönheit ist für sie etwas, von dem sie meinen, dass es nicht wirklich gebraucht würde, etwas, wofür es im alltäglichen Leben und Überleben keine Notwendigkeit bestehen würde. Für den harten, täglichen Überlebenskampf bedeutet Schönheit soviel wie eine bunte Seifenblase - eine unnütze Illusion, die vom Wesentlichen ablenken würde. Auch viele Religionen, gesellschaftliche Moralvorstellungen und Sozialsysteme lehren die Menschen Bescheidenheit und Anspruchslosigkeit, ein gewisses „graue Maus-Dasein“, wodurch ein Streben und Sich-Ausrichten auf Schönheit geradezu als verwerflich und schädlich abgelehnt wird. So wird eine Person, die der Schönheit einen wichtigen Stellenwert in Ihrem Leben gegeben hat, oft als unreifer, egoistischer und oberflächlicher Mensch abgetan, der damit vergeblich versuche, eine innere Leere zu überdecken.

Dabei ist Schönheit ein Grundbedürfnis und Grundzustand der Natur, wie natürlich auch des Menschen, als Teil der Natur!

All diese Negierung von Schönheit schlägt sich nieder und zeigt sich in unserem modernen Alltagsleben in geradezu erschreckendem Ausmaß. Die heutige Gesellschaft muss in sehr vielen Bereichen die Kriterien des Profits, der Sparsamkeit und der Zweckmäßigkeit erfüllen, nicht aber die der Schönheit.

Das zeigt sich z. B. in fast schon grotesker Weise in der Architektur, wo grau-envolle öffentliche Gebäude, entgegen dem Wunsch der großen Mehrheit der zahlenden Bevölkerung, sogar preisgekrönt werden.

Ein anderes Beispiel ist die absichtliche Vernachlässigung der eigenen Person sehr vieler, gerade auch junger Leute in unserer „Kultur“. Viele Menschen weisen einen großen Mangel an Körperpflege und Hygiene, verkommene Kleidung und ein unaufgeräumtes, schmutziges Zuhause auf. Auch die Körperhaltung, sprachliche Ausdrucksweise und Gestik zeigen diese Grundeinstellung. Diesem Verhalten liegen weder gesundheitliche noch finanzielle Nöte zugrunde.

Das Vermeiden von Schönheit zeigt sich natürlich auch in der Psyche des einzelnen Menschen und schlägt sich auf sein inneres Wohlbefinden nieder.

Wie bei jedem Extrem und jeder Einseitigkeit gibt es auch hier einen entsprechenden Gegenpol. So leben wir in einer Zeit, in der so genannte Schönheits-Operationen und der allgegenwärtige Jugendwahn zum gepflegten Alltag gehören, ebenso wie ein allgemeines Konsum- und Prestigeverhalten, das deutlich zwanghafte Züge aufweist.

Um aus diesen trostlosen und krankmachenden Verirrungen herauszufinden, sollten wir unsere Sinne dem bewussten Erleben der freien Natur öffnen und von ihr lernen. Die atemberaubende, unendlich vielseitige, lebendige Schönheit und Vollkommenheit der Pflanzen, Tiere, Landschaften, Wolkengebilde usw. kann uns als heilsames, freudvolles Vorbild für unser persönliches Leben und Wirken dienen.

In der freien, von Menschen unberührten Natur findet sich keine Hässlichkeit. Auch weiß z.B. jedes freilebende Tier, wann es genug gefressen hat, und es pflegt und putzt sich täglich. In jedem noch so kleinen unscheinbaren Stückchen Natur findet sich wahrhaft Göttliche Schönheit und Vollkommenheit. (Überheblichkeit und Stolz haben hier keinen Platz).

Auch wir Menschen wären von dieser natürlichen Gesetzmäßigkeit der Schönheit nicht ausgenommen. Allerdings sind viele von uns durch ihr Unverständnis und den Missbrauch ihres freien Willens in eine dunkle Sackgasse geraten, und haben sich mehr und mehr von ihrer wahren, lichtvollen, schönen Natur abgewandt.

Die folgenden Lichtübungen sind dafür gedacht, unsere eigene innere individuelle Schönheit und Harmonie zu vermehren bzw. wieder herzustellen. Die Balance zwischen Körper, Seele und Geist lässt uns aufnahmebereit sein für die Schönheit im Außen, wie auch für die Schönheit unseres inneren Selbst.

Schönheit macht Freude! Viel Spaß beim Umsetzen dieser Lichtübung!

© Ursula Demarmels

Wenn Du die in meinen Webseiten vorgeschlagenen Übungen durchführst, machst Du dies auf Deine eigene Gefahr und Verantwortung. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für Folgen jeglicher Art. Rücksprache mit oder Begleitung durch Deinen Arzt oder Psychotherapeuten kann daher notwendig sein, und diese solltest Du wenn nötig auch in Anspruch nehmen.